Dein Linux, MX Linux star­tet nicht mehr rich­tig? Der Desk­top, Schreib­tisch, Arbeits­platz, die Benut­zer­ober­flä­che wird nicht mehr ange­zeigt? Nach dem Ein­schal­ten wird ein schwar­zer Bild­schirm, evtl. auch Text mit klei­ner Schrift oder blin­ken­dem Zei­chen links oben ange­zeigt? Oder der Desk­top wird zwar gestar­tet, aber kein Start­me­nü und kei­ne Icons, nur die Uhr­zeit ist sichtbar?

In sel­te­nen Fäl­len kann es pas­sie­ren, dass bei den Updates zusätz­li­che Fra­gen gestellt wer­den, bei­spiels­wei­se bei einem Update des Boot­loa­ders (grub-pc update), so zuletzt bei MX Linux vor eini­gen Wochen im August, Sep­tem­ber 2022. Dabei kamen hin­ter­ein­an­der drei Fra­gen wel­che mit Tas­ten­druck beant­wor­tet wer­den muss­ten. Die­se Fra­gen kom­men auch, obwohl das Häk­chen “..alle Fra­gen auto­ma­tisch mit ‘Ja’ beant­wor­ten” gesetzt ist.

Wenn die zusätz­li­che Abfra­ge-Auf­for­de­rung vom Benut­zer nicht bemerkt wur­de oder fal­sche Tas­ten gedrückt wur­den oder der Update-Vor­gang unter­bro­chen wur­de, womög­lich durch Schlies­sen des Fens­ters, oder durch Strom­aus­fall, etc., dann kann es pas­sie­ren, dass durch die­sen unvoll­stän­di­gen Pro­zess Linux beim nächs­ten Sys­tem­start nicht mehr kor­rekt den Desk­top, Schreib­tisch anzeigt.

Mögliche Lösungen

Hier eine Vor­ge­hens­wei­se, wel­che jeder selbst machen könn­te, auch bei Start­pro­ble­men ähn­li­cher Art. Ach­tung, alles auf eige­nes Risi­ko! Wenn du unsi­cher bist, sen­si­ble Daten hast und kei­ne aktu­el­le Siche­rung, dann stop­pe hier und mel­de dich.

Die kur­ze Antwort:

sudo dpkg --configure -a

Etwas aus­führ­li­cher hier:

Vor­aus­ge­setzt der Com­pu­ter star­tet soweit nor­mal, dass er bei einem schwar­zen, oder fast schwar­zem Bild oder einem schein­bar defek­ten Desk­top ste­hen­bleibt. Dann lass uns beginnen:

Drü­cke und hal­te gleich­zei­tig die Tas­ten Ctrl + Alt (bzw. Strg + Alt) und drü­cke dann zusätz­lich kurz auf F1 und las­se dann alle Tas­ten los. Es könn­te dann ein Bild wie das fol­gen­de erscheinen:

Wich­tig ist, die Ein­ga­be­auf­for­de­rung mit blin­ken­dem “Cur­sor”, das Log­in hier:

login: _

Hier geben wir den Stan­dard-Benut­zer-Name ein, gefolgt von der “Enter” Tas­te. Dann das Pass­word, gefolgt von “Enter”. Dar­auf erscheint dann nor­mal das Dol­lar Zei­chen und wie­der­um der blin­ken­de Cur­sor und war­tet auf wei­te­re Ein­ga­ben von dir.

$ _

Als nächs­tes prü­fen wir, ob wir mit dem Inter­net ver­bun­den sind. Dazu geben wir einen kur­zen Ser­ver­na­men ein, den wir an-pin­gen um zu prü­fen, ob eine Ant­wort kommt. Wir geben fol­gen­des (oder myip.ms, g.gg, etc.) ein und schlies­sen wie immer mit “Enter” ab:

ping c.cc

BTW: Du kennst einen ping­ba­ren DNS Namen mit 3 anstatt vier Zei­chen? Schreibs in den Kom­men­tar, dan­ke! Eine TLD mit einem Zeichen? smile

Dar­auf soll­te eine Ant­wort kom­men, ca. im Sekun­den­takt. Wenn also Ant­wor­ten kom­men, müs­sen wir die Aus­ga­be abbre­chen, durch gleich­zei­ti­ges Drü­cken von Ctrl+C (bzw. Strg+C).

Wenn bei kor­rek­ter Schreib­wei­se nicht die erwar­te­te Ant­wort kommt, dann geht die Inter­net­ver­bin­dung nicht oder es gibt Pro­ble­me mit der DNS Kon­fi­gu­ra­ti­on. Die Inter­net­ver­bin­dung könn­te evtl. wegen WLAN Stö­rung unter­bro­chen sein. Wenn mög­lich, schlies­se dein Gerät mit einem Netz­werk­ka­bel/LAN-Kabel ans Inter­net an. Ste­cke ein LAN-Kabel (evtl. mit USB-Ether­net-LAN-Adap­ter) in dei­nen Com­pu­ter und das ande­re Ende in dei­nen Rou­ter, Switch oder Kom­bi-Gerät Modem-Rou­ter. Dann war­te ein paar Sekun­den und wie­der­ho­le den Ping Befehl oben. Wenn es nicht wei­ter­geht, dann mel­de dich.

Der Ping hat funk­tio­niert, nun geben wir fol­gen­des ein:

sudo apt update && sudo apt dist-upgrade -y

Beim erst­ma­li­ger Ver­wen­dung des Befehls “sudo” kommt ein Hin­weis und erneut die Abfra­ge dei­nes Pass­worts. Auf Anfor­de­rung also das Kenn­wort ein­ge­ben. Falls ein “root” Benut­zer aktiv ist, die­ses Kenn­wort eingeben.

Nun sehen wir in der letz­ten Zei­le den Hin­weis, dass der dpkg-Pro­zess (also das Update zuvor) unter­bro­chen wur­de, und die emp­foh­le­ne Lösung dazu:

sudo dpkg --configure -a

Wir geben also dies ein gefolgt von Enter.

Dann wird der zuvor unter­bro­che­ne Update­pro­zess fort­ge­setzt. Nor­mal bleibt es gleich bei einer Fra­ge ste­hen. Es kommt so etwas wie: Kon­fi­gu­ra­ti­ons­da­tei “/etc/grub.d/30_os-prober” geän­dert, dann Enter drü­cken für die Stan­dard­vor­ga­be: N=Nein. Evtl. kommt dann noch­mals 1 – 2 eine ähn­li­che Abfra­ge und es wird auf eine Ant­wort dar­auf gewar­tet. Drü­cke dort eben­so, ein­fach wie­der­holt Enter.

Wenn du sicher bist, kannst du auch über­all Y (für Yes, Ja) drücken.

Nun kann es sein, dass der Update­pro­zess eini­ge Minu­ten dau­ert, bis er abge­schlos­sen ist, habe Geduld und war­te ab, solan­ge bis die Ein­ga­be­auf­for­de­rung, das “Prompt” ange­zeigt wird.

$ _

Damit ist die Repa­ra­tur fast abgeschlossen.

Gib nun fol­gen­des, gefolgt von Enter ein:

sudo reboot

Damit star­tet das Sys­tem neu und alles soll­te wie­der nor­mal laufen.

Falls nicht, mel­de dich bitte.

Hat es geklappt? Glück­wunsch! Wei­ter viel Freu­de mit dei­nem Linux System!